Ski-(Winter-)trekking mit Hund mit Backcountry Ski – Tipps & Erlebnisbericht am Erzgebirgskamm
Winterzelten mit Hund auf Backcountryskitour

Ski-(Winter-)trekking mit Hund mit Backcountry Ski – Tipps & Erlebnisbericht am Erzgebirgskamm

Nur wer das Abenteuer wagt, wird neue Welten entdecken… (unbekannt)

Skitrekking mit Hund – mit Zelt und im Backcountry unterwegs sein… weglos durch die einsamen Schneelandschaften ziehen. Ein Wintertraum! Nicht immer muss es für solch ein Abenteuer weit weg gehen. Ein kleiner Erlebnisbericht zum Mikroabenteuer: Skitrekking mit Hund am Erzgebirgskamm. Und da man mit jeder Tour was dazu lernt, gibt es am Ende noch Tipps fürs Draußensein im Winter und bei Schmuddelwetter.

Skitrekking mit Hund
Skitrekking mit Hund

Ende Januar, Erzgebirgskamm Tschechien

Der Zweibeiner öffnet die Autotür und verschwindet nach draußen. Einen Wimpernschlag später sitzt er mit großen Augen wieder im Auto. „Da draußen geht die Welt unter!“ Ich öffne die Tür gegen den Druck des Sturmes, mir peitschen harte Schneekörner ins Gesicht. „Ahja…mmm.“, mache ich. Ein kurzer Blickwechsel. Seufzen, Achselzucken. Dann die isolierte Goretexjacke und -hose anziehen, rein in die Backcountryskischuhe. Riesenrucksack aufgehuckelt, Ski angeschnallt.

Die Sonne kommt hinter den schnell treibenden Wolken hervor, der Wind fährt in die Flocken, tanzt mit ihnen im Kreis einen Reigen, bevor er sie in alle Richtungen verweht. Wir sind wieder unterwegs…

Skitrekking mit Hund im Backcountry Land "Erzgebirge"
Skitrekking mit Hund im Backcountry Land "Erzgebirge"

Keine Menschenseele. Nur Tierspuren im tiefen, angewehten Schnee. Wir spuren durch den Wald und über die Felder, bis wir in der Abenddämmerung einen kleinen See erreichen. Die Liegefläche fürs Zelt wird mit Skiern plattgetrampelt, dann hinein in den Palast eines Dreimannzeltes! Zum ersten Mal liegen wir nicht mehr wie die Ölsardinen… Fellnase zwischen uns gekuschelt. Ein Gähnen entfährt der vierbeinigen Silberschnauze und hinterlässt feuchte Atemwolken im kalten Zelt.

In der Nacht kommt der Sturm zurück und bringt Neuschnee. Mehrmals klopfen wir die Zeltplane frei von dem schweren, nassen Schnee und fallen dann zurück in unsere Schlafsäcke, bis die nächste Windböe uns wachrüttelt…

Winterzelten mit Hund
Winterzelten mit Hund

Tipps zum Skitrekking mit Hund (Backcountry):

Ein paar Tipps speziell zum Winterzelten sind hier(Link) zu finden. Doch auch ich lerne auf jeder Tour irgendetwas Neues und weiß, was ich beim nächsten Mal optimieren kann und welche Punkte wichtig sind für eine gelungene Tour – gerade trotz winterlichem Schmuddelwetter.

  • Etappen nicht zu lang wählen

Ja, auch ich tappe in die Falle und denke, mit Ski bin ich viel schneller – klar, besonders wenn ich Fellnase im Zuggeschirr(Testbericht) vor mich spanne. Und das stimmt auch meistens. Doch dann gibt es Tage, an denen trotz Skiwachs der Schnee an den Skiern pappt und man sich sehr anstrengend Meter für Meter vorkämpft. Oder das Gelände erweist sich als kleiner Pfad durch den Wald, wo man langsamer vorankommt, evtl. Bachquerungen oder bocksteile Abfahrten, die man nur schreiend und mit Arschbremse bewältigt… 😉

  • nicht an der Zeltgröße sparen

Nichts gegen Ultraleichtzelte, aber im Schnee, für mehrere Tage, mit dicken Schlafsäcken und Hund wird ein im Sommer geräumiges Zelt sehr schnell eng. Und wenn die Daunenschlafsäcke gegen die Zeltwandung drücken, kann der Schlafsack feucht werden und verliert an Wärmeleistung. Ein Dreimannzelt (das Hilleberg Kaitum 3) war für uns zu zweit mit Hund perfekt. Und nicht vergessen: Vorher die Liegefläche im Schnee platt trampeln (erspart unangenehme Kuhlen) und Schneeheringe für viel Schnee einpacken!

Skitrekking mit Zelt und Hund im Erzgebirge
Skitrekking mit Zelt und Hund im Erzgebirge
  • wasserdichte Socken gegen kalte und nasse Füße

In richtig guten Backcountryskischuhen wie z.B. von ALFA (hier bei Globetrotter) bleibt der Fuß zwar schön trocken und warm. Für undichte Schuhe (oder auch allgemein beim Trekking im (Schnee-)Regen sind wasserdichte Socken wie z.B. von SEALSKINZ (hier bei Globetrotter) goldwert. 

  • Schutz von Jacken vor Abrieb durch Hüftgurt 

Bei kaltem Schmuddelwetter kommt dann doch gern mal die hochwertige Goretex- oder Daunenjacke heraus. Um diese vor den berüchtigten Abriebstellen zu schützen, die durch den Hüftgurt des Rucksacks entstehen, gibt es eine einfache Lösung: Ich habe einfach eine alte Socke genommen, die Zehen abgeschnitten und diese über die Schnalle gestülpt, um meine Jacke zu schützen.

Und nun…ab in den Schnee 😉

Backcountry Skitour mit Hund
Backcountry Skitour mit Hund

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen